Mittwoch, 11. Dezember 2013

Weihnachtsduft liegt in der Luft ...

Ein angenehmer weihnachtlicher Duft von Zimt, Nelken, Kardamon, Anis etc. schwebt durch eure Küche, wenn ihr dieses leckere Heißgetränk für die kalte Jahreszeit zubereitet.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Schoko-Bananen-Muffins

Der Winter zieht ins Land und die Finsternis bereitet sich bereits um fünf Uhr abends aus. In dieser tristen Jahreszeit braucht unser Körper besonders viele Glücklichmacher. Und was könnte uns glücklicher machen als Schokolade :)

Wenn es draußen eisig kalt ist, macht es euch in einer Decke gehüllt auf der Couch bequem, trinkt dampfenden Tee oder Kaffee und genießt dazu einen Schoko-Bananen-Muffin. Diese Combo macht sofort glücklich und beugt jeder Winterdepression vor :)

Adventskalender


Meine bessere Hälfte liebt Duplos über alles. Deshalb habe ich einen Duplo-Adventskalender kreiert. Wie ihr sehen könnt, war das ganz einfach. 24 Duplos wurden mit Aufkleber durchnummeriert, in eine schöne Schachtel gepackt, mit einem Schleifchen versehen - und schwupsdiwups war der Adventskalender fertig :)

Sonntag, 1. Dezember 2013

Mützen-Mania


Der Winter kann kommen! Nicht, dass ihr mich falsch versteht. Ich genieße die sonnigen Herbsttage in vollen Zügen und bin gar nicht scharf auf schmuddeliges Schneematsch-Wetter - Ich will einfach nur endlich meine neue Mütze ausführen :)



Dieses Jahr bin ich auch auf den myboshi-Zug aufgesprugen, hab mir Wolle besorgt, meine Häkelnadel hervorgekramt und losgelegt. Insgesamt habe ich drei Modelle gehäkelt.





1) Modell ATAMA

Eine gestreifte Mütze in neongelb und Lilatönen für mich *freu*. Passend dazu habe ich mir gleich noch einen Rundschal angefertigt.

Bei Youtube habe ich übrigens eine super verständliche Anleitung zum Rundenübergang mit Farbwechsel gefunden.

Die Anleitungen für Mütze und Schal zu finden im myboshi-Buch "mützenundmehr".








2) Modell TSU

Toller Effekt! Diese Mütze sieht aus wie gestrickt, ist aber gehäkelt.
Meine Schwester hatte im November Geburtstag und durfte sich über diese Mütze freuen.

Anleitung zu finden in myboshi Häkelguide "Vol. 5.0 Skizirkus".






3) Modell BOSHI-MINI

Der Junior des Hauses ist gerade vier Monate alt geworden und hat nun auch eine Boshi. Ich hab an die Boshi-Mini noch Ohrenklappen und ein Bändchen drangehäckelt. Ein Bommel darf natürlich auch nicht fehlen.

Anleitung für die Mini-Mütze zu finden in myboshi Häkelguide "Vol. 3.0 Baby".




















Wie ihr sehen könnt, mützentechnisch sind wir ausgerüstet für die kalte Jahreszeit!

Das Häkeln der Mützen ist übrigens sehr einfach. Außerdem macht es total Spaß, weil es seht schnell geht und man innerhalb kürzester Zeit eine schöne Mütze sein Eigen nennen kann.

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Zwetschgenzeit


Herbstzeit ist Zwetschgenzeit! Deshalb gab es bei uns letzten Sonntag einen leckeren Zwetschgendatschi natürlich mit Streuseln oben drauf.
Leider sah es aufgrund des kühlen Frühlings bei uns nicht so rosig aus mit der Ernte. Unser einziger Zwetschgenbaum trug gerade mal fünf Früchte. Die reichten leider nicht für einen ganzen Kuchen :) Um also in den Genuss von Zwetschgendatschi zu kommen, besorgte ich mir die lila Früchte auf dem Markt und schon ging´s los ...

Donnerstag, 11. Juli 2013

Schichttorte im Glas

Heute habe ich ein super leckeres Rezept für euch. Und zwar tataaaa .... SCHICHTTORTE!
Die Torte schmeckt wirklich himmlisch gut und wie der Name schon sagt, folgt eine Schicht der anderen - ganz ohne Backen.


Man kann die Schichten einfach in einem Tortenring verteilen. Besonders hübsch sieht es auch aus, wenn man die Zutaten in ein Glas schichtet. Ich habe vier Weckgläser mit einer Füllmenge von 580 ml verwendet. Zugegeben, das waren schon Hammerportionen, aber die Schichttorte ist einfach so köstlich, dass man das Glas razeputz leer isst, auch wenn man glaubt gleich zu platzen :)

Mittwoch, 10. Juli 2013

Strickjäckchen

Es ist echt erstaunlich was man im Internets so alles findet. Beim Durchstöbern bin ich auf viele schöne Strickanleitungen für Babymode und Babyaccessiores gestoßen. Meines Erachtens macht es wirklich keinen Sinn mehr, Geld für Strickmagazine und Bücher auszugeben, denn viele Anleitungen aus dem Netz sind völlig kostenlos.

Vor kurzem bin ich auf folgende Anleitung für ein Baby-Strickjäckchen gestoßen: BABY SOPHISTICATE

Leider ist die Anleitung in Englisch. Mittlerweile gibt es aber gut verständliche Übersetzungen, mit deren Hilfe auch eine englische Strickanleitung umgesetzt werden kann :)
zum Beispiel:
Englische Strickbegriffe und Abkürzungen ins Deutsche übersetzt von Ingeborg Hansen
Stricken auf Englisch im Blog von totally my own

Ich habe mich das erste Mal an einer englischen Strickanleitung versucht und wie ihr sehen könnt, kann sich das Ergebnis echt sehen lassen :)

Das Anfertigen des Babyjäckchen ist kinderleicht. Es wird mit einer Rundnadel von oben nach unten gearbeitet. Mit einem Nadelspiel werden die Ärmel einfach drangestrickt. Eine Nadel wird nur zum Vernähen der Fäden und Annähen der Knöpfe benötigt.

Ich habe Stricknadeln in der Größe 5,5 und Wolle mit einer Lauflänge von 375m/150g verwendet. Den Faden habe ich doppelt genommen, damit ich die angegebenen Maße erreichen konnte.
Sehr gut eignet sich für dieses Strickprojekt auch Wolle mit einer Lauflänge von 70m/50g, wie zum Beispiel die Alta Moda Estate von Lana Grossa.

Dienstag, 11. Juni 2013

Himbeer-Schoko-Torte

Vor kurzem war ich an einem Sonntagnachmittag in einem meiner Lieblings-Cafés. Dort gab es eine leckere Himbeer-Zartbitter-Torte. Sie war so köstlich, dass ich mich dieses Wochenende selbst an dieser Leckerei versucht habe. Meine Himbeer-Schoko-Torte ist eine Eigenkreation aus verschiedenen Rezepten. Als Boden habe ich einen super-schokoladigen Teig gewählt, die Füllung besteht natürlich aus Himbeeren und zur Krönung wurde die Torte mit einem Guss aus Sahne und Schokolade überzogen.

Ihr könnt mir glauben, dieses süße Naschwerk schmeckt wirklich himmlisch fruchtig & schokoladig zugleich!



-ZUTATEN-


Tortenboden:
130 g Zartbitterschokolade
120 g Butter
1 EL Espresso
3 Eier
60 g brauner Zucker
45 g Mehl
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz


Füllung:

1000 g gefrorene Himbeeren
3 P. roter Tortenguss
Zucker


Guss:
1 Blatt weiße Gelatine
125 ml Sahne
100 g Zartbitterschokolade




-ZUBEREITUNG-

-1.- Butter mit Schokolade und Espresso in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen und glatt rühren. Auf Handwärme abkühlen lassen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, unter ständigem Rühren den Zucker einrieseln lassen, Eigelb und die gesiebte Mehl-Zimt-Mischung vorsichtig unterrühren. Anschließend die Schoko-Butter-Espresso-Masse einrühren.
Teig in eine mit Backpapier belegte Springform (26 cm Durchmesser) füllen und bei 160°C ca. 40 Min. backen. Tortenboden noch 10 Min. im abgeschalteten Ofen ruhen lassen.

-2.- Himbeeren in einen Topf geben und erhitzen. Tortenguss laut Packungsanleitung mit Zucker anrühren und unter die Himbeeren geben. Himbeermasse etwas abkühlen lassen. 
Tipp: Zum Anrühren des Tortengusses einfach Himbeersaft aus dem Topf nehmen.

-3.- Um den abgekühlten Boden einen Tortenring legen, Himbeermasse einfüllen und kühl stellen. 

-4.- Für den Guss Gelatine laut Packungsanleitung einweichen. Sahne in einem Topf erwärmen und die Schokolade darin zerlassen. Gelatine ausdrücken, in der Schokoladensahne auflösen und alles etwas abkühlen lassen. Den Guss auf die Himbeerschicht geben und die Torte 2 bis 3 Stunden kühl stellen.


-5.- Die Himbeer-Schoko-Torte kann nach belieben mit Raspelschokolade, Sahne etc. verziert werden.



So, nun ist die Torte fertig zum Genießen!
Wenn sie Euch geschmeckt hat oder Ihr Anregungen für mich habt, dürft Ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen :)

Eure Laula

Mittwoch, 5. Juni 2013

DIY: Babydecke (70 x 90 cm)

In nicht mehr ganz 8 Wochen ist es soweit. Unser kleiner Nachwuchs wird das Licht der Welt erblicken. Mittlerweile hab ich schon fast alles an Babyerstausstattung zu Hause - nur eine Babydecke fehlte noch. Ich habe ein bisschen im Internet gestöbert und mir ein paar Anregungen geholt. Eins war mir klar: Die Decke sollte farblich neutral (man weiß ja nie, vielleicht bekommen wir auch noch ein zweites Kind :) und nicht allzu verspielt sein. Die Decke wurde, wie ihr sehen könnt, in 4 Farben im simpelsten Muster ohne komplizierte Strickanleitung angefertigt.

Montag, 27. Mai 2013

Erdbeerkuchen

Wie bringt man trotz schlechtem Wetter ein bisschen Sonnenschein in den tristen mit Regenwolken verhangenen Alltag? Natürlich mit fruchtigen Leckereien! Denn bekanntlich tut leckeres Essen der Seele gut. Hier also das Rezept für den Seelenschmeichler:

Dienstag, 7. Mai 2013

Kissen

Meine Arbeitskollegin hat seit kurzem einen neuen Mitbewohner. Sie hat sich ihren lang ersehnten Wunsch erfüllt und sich einen kleinen Hundewelpen names Otto angeschafft.
Zur Geburt werden häufig Kissen mit Name des Kindes verschenkt. Warum also nicht auch zum Nachwuchs der anderen Art :) Ich hab sogleich fleißig Stoff zu- und Buchstaben ausgeschnitten, mich an meine Nähmaschine gesetzt und dieses Namenskissen angefertig. Jetzt hat der kleine Otto ein kuscheliges Kissen für sein Körbchen.

Dienstag, 30. April 2013

Schlüsselband-Kreation

Meine neueste Schlüsselband-Kreation. Eine Anleitung zum Nähen von Schlüsselbändern gibt es *hier*.

Freitag, 19. April 2013

DIY: Schlüsselband




Zwei gut befreundete Pärchen haben ihren Traum verwirklicht und zusammen ein Doppelhaus gebaut. Vor kurzem sind die vier in ihr Eigenheim gezogen. Doch was schenkt man zum Einzug? Brot und Salz oder ein kleines Bäumchen für den Garten? Eins war mir klar: Es sollte etwas Besonderes sein, nicht irgendein Standard-geschenk. Nach langem  Grübeln ist mir eine Idee gekommen. Ein neues Haus bringt folglicherweise viele neue Schlüssel mit sich. Und hierfür braucht man natürlich ein schönes neues Schlüsselband.


Mittwoch, 10. April 2013

Schoko-Kirsch-Muffins

Wo bleibt er denn der Frühling? Das frage ich mich uns schon seit Wochen. Mit diesen leckeren Muffins hält der Frühling zumindest schon mal Einzug in der Küche und versüßt das Warten auf Sonnenschein und angenehme Temperaturen :) Lange kann es ja nicht mehr dauern ...

Dienstag, 2. April 2013

Happy Easter

Dieses Jahr gab es für meine Liebsten etwas ganz besonderes. Gekaufte Osterkörbchen kann jeder mit Eier und Süßkram füllen. Deshalb habe ich mich letztes Wochenende an meine Nähmaschine gesetzt und die Körbchen selbst aus Stoff genäht. Eine ausführliche Anleitung zum Nähen von Stoffkörbchen gibt es hier im Blog von Fräulein Otten. An Stelle der wattierten Einlage habe ich Vlieseline aufgebügelt.

Donnerstag, 21. März 2013

Rahmkuchen


FRÜHLINGSLUFT & KUCHENDUFT - Pünktlich zum metrologischen Frühlingsanfang strahlte gestern die Sonne vom Himmel und das Thermometer zeigte frühlingshafte 12 Grad an. Das optimale Wetter um einen leckeren & fruchtigen Kuchen zu genießen. Johannisbeeren aus unserem Garten hatte ich noch eingefroren und Äpfel sind sowieso immer im Haus. Also nichts wie los ...


ZUBEREITUNG
Rührteig herstellen, Teig auf ein Backblech geben und verstreichen.
Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Johannisbeeren waschen.
Das Obst auf dem Teig verteilen.
Rahmguss über den Kuchen geben. Mit den Mandelblättchen bestreuen.

BACKEN
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen.

TIPPS
Der Rahmkuchen kann auch in einer Springform gebacken werden. Hierfür einfach nur die Hälfte der Zutaten verwenden.
Natürlich schmeckt der Kuchen auch mit anderen Früchten wie Birnen, Himbeeren, Kirschen etc. himmlisch lecker.


Dienstag, 26. Februar 2013

Kleines Täschchen wunderbar



Ein wunderbares kleines Täschchen - Es ist gerade groß genug, dass Geldbeutel, Schlüssel, Mobiltelefon, eine Packung Taschentücher und Lipgloss schön darin Platz finden. Ein idealer abendlicher Begleiter.

Als Vorlage diente mir diese Scrappy Clutch vom Blog "From an Igloo". Die seitliche Schlaufe wurde durch einen verstellbaren Trageriemen ersetzt und die Maße wurden etwas abgeändert. Als Verschluss wählte ich ebenso einen Reißverschluss, den ich jedoch nicht an der Oberkante sondern verdeckt eingenäht habe.

Dieses Nähobjekt habe ich nicht ohne Grund angefertigt. Eine gute Freundin von mir feierte kürzlich Geburtstag und durfte sich über dieses Täschchen freuen.

Sonntag, 24. Februar 2013

Das Jahrhundert-Projekt





































Endlich ist sie fertig - die lila Weste! Das erste selbstgestrickte Kleidungsstück mit Ärmeln dran. Vorher hatte ich nur Schals, Mützen, Stulpen und Socken angefertigt. Es hat natürlich nur gefühlt ein Jahrhundert bis zur Fertigstellung der Weste gedauert :) In Wirklichkeit waren es 1 Jahr und 4 Monate. 2011 im November habe ich mir Wolle besorgt, ein Rundstricknadel-Set von KnitPro und auch gleich losgelegt mit der Strickerei. Nach einer Weile stellte ich fest, dass die Weste viel zu groß werden würde und so musste ich die Arbeit leider nochmal auftrennen. Also, alles nochmal von vorne - dieses Mal eine Nummer kleiner. Einige gemütliche Couchabende später waren die einzelnen Teile auch schon alle fertig. Tja, was soll ich sagen, und dann kam der Sommer dazwischen. Ich weiß nicht, wie es euch so geht, aber Stricken ist bei mir nur etwas für die kalte Jahreszeit. Im Herbst 2012 habe ich schließlich die Einzelteile zusammengenäht und dann blieb die schon fast fertige Weste wieder liegen ... und liegen ... und liegen. Vor kurzem konnte ich mich endlich aufraffen, die Fäden zu vernähen. Eine Arbeit die ich gar nicht mag. Bäh! Aber die Mühe hat sich gelohnt - nun darf ich eine schöne Strickweste mein Eigen nennen :)
Die Anleitung ist übrigens im Strick-Magazin Rebecca Nr. 47 zu finden.

Freitag, 15. Februar 2013

Yummy

Auf der Seite von Rike, die den Lekkelig-Foodblog betreibt, hab ich dieses Rezept für Franzbrötchen entdeckt.
Franzbrötchen? Nie davon gehört und auch nie zuvor gegessen. Das saftige Hefegebäck ist eine Hamburger Spezialität und wohl nur in der Hansestadt zu finden. Tja, jetzt ist mir klar, warum man das Franzbrötchen im tiefen Bayern nicht kennt. Das lässt sich ändern :) Ein freier Tag und schlechtes Wetter sind  gerade dazu prädestiniert um dieses Rezept mal auszuprobieren - hab ich mir so gedacht. Also nichts wie ran an die Rührschüssel!
Zugegeben, an der Optik muss ich noch etwas feilen, aber der Geschmack der Franzbrötchen ist echt himmlisch gut!

Mittwoch, 13. Februar 2013

Batik Fever

Weiß muss nicht immer langweilig sein - Mit Batikfarbe (gibt´s im Bastelgeschäft), Salz, heißem Wasser und etwas Geduld lassen sich auf weißen Stoffen, T-Shirts, Hemden etc. schöne Farbeffekte zaubern.
Bitte achtet beim Färben auf das Material: Baumwolle, Leinen und Seide lassen sich super färben, Chemiefasern hingegen jedoch nicht.

Ich habe mich dazu entschieden, einen Verlauf aus zwei Farben (türkis und grün) zu erzeugen. Natürlich gibt es auch unzählige weitere schöne Effekte. So könnt ihr beispielsweise den Stoff mit Paketschnur abbinden oder in Falten legen (Zzzebra weiß wie es geht ;). Um einen Farbverlauf zu bekommen, taucht man den Stoff ca. bis zur Mitte in die Farbe  und zieht ihn sofort wieder ein Stück heraus. Nach ca. 5 bis 10 Min. wird der Stoff nochmals ein Stück aus dem Farbbad genommen usw. Das letzte Stoffstück sollte für ein intensives Farbergebnis insgesamt ca. 60 Min. im Farbbad bleiben. Anschließend wird der Stoff mit kaltem Wasser ausgespült. Wer Lust hat, kann nun die andere Seite mit einer weiteren Farbe einfärben.
Wie ihr sehen könnt, habe ich aus meinen gefärbten Stoffen verschiedene Taschen genäht.


Sicherlich kennt ihr das Problem mit weißen Sachen. Man kann noch so gut aufpassen, irgendwie werden sie immer schmutzig. Deshalb habe ich kurzerhand meine weiße Sisley-Tasche mit in den Farbeimer geworfen :) Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.

Eine ausführliche Anleitung zum Batiken findet ihr im Dawanda-Blog.

Dienstag, 12. Februar 2013

Wilder Westen

Dieses Jahr war ich auf den Faschingsparties als Squaw unterwegs. Bei Burda habe ich dieses kostenlose Schnittmuster (Wahrsagerin) entdeckt und es kurzerhand etwas abgewandelt:
1) Die Ärmel bleiben beide gleich lang.
2) Den unteren Rand des Kleides habe ich V-förmig abgeschnitten und versäumt.
Ein paar Borten und Fransen angebracht und violá fertig ist das Squaw-Kostüm  :)

Montag, 11. Februar 2013

Ich war einmal ...

... ne JEANS!
Vor einiger Zeit habe ich mich über meinen Kleiderschrank hergemacht und einige alte Jeans aussortiert. Aus einem Stück vom Hosenbein habe ich diese Hülle für meinen Kalender genäht.

Eine tolle Anleitung zum Nähen von Buchhüllen von Gabriele Conrath gibt es übrigens hier.
.