Dienstag, 26. Februar 2013

Kleines Täschchen wunderbar



Ein wunderbares kleines Täschchen - Es ist gerade groß genug, dass Geldbeutel, Schlüssel, Mobiltelefon, eine Packung Taschentücher und Lipgloss schön darin Platz finden. Ein idealer abendlicher Begleiter.

Als Vorlage diente mir diese Scrappy Clutch vom Blog "From an Igloo". Die seitliche Schlaufe wurde durch einen verstellbaren Trageriemen ersetzt und die Maße wurden etwas abgeändert. Als Verschluss wählte ich ebenso einen Reißverschluss, den ich jedoch nicht an der Oberkante sondern verdeckt eingenäht habe.

Dieses Nähobjekt habe ich nicht ohne Grund angefertigt. Eine gute Freundin von mir feierte kürzlich Geburtstag und durfte sich über dieses Täschchen freuen.

Sonntag, 24. Februar 2013

Das Jahrhundert-Projekt





































Endlich ist sie fertig - die lila Weste! Das erste selbstgestrickte Kleidungsstück mit Ärmeln dran. Vorher hatte ich nur Schals, Mützen, Stulpen und Socken angefertigt. Es hat natürlich nur gefühlt ein Jahrhundert bis zur Fertigstellung der Weste gedauert :) In Wirklichkeit waren es 1 Jahr und 4 Monate. 2011 im November habe ich mir Wolle besorgt, ein Rundstricknadel-Set von KnitPro und auch gleich losgelegt mit der Strickerei. Nach einer Weile stellte ich fest, dass die Weste viel zu groß werden würde und so musste ich die Arbeit leider nochmal auftrennen. Also, alles nochmal von vorne - dieses Mal eine Nummer kleiner. Einige gemütliche Couchabende später waren die einzelnen Teile auch schon alle fertig. Tja, was soll ich sagen, und dann kam der Sommer dazwischen. Ich weiß nicht, wie es euch so geht, aber Stricken ist bei mir nur etwas für die kalte Jahreszeit. Im Herbst 2012 habe ich schließlich die Einzelteile zusammengenäht und dann blieb die schon fast fertige Weste wieder liegen ... und liegen ... und liegen. Vor kurzem konnte ich mich endlich aufraffen, die Fäden zu vernähen. Eine Arbeit die ich gar nicht mag. Bäh! Aber die Mühe hat sich gelohnt - nun darf ich eine schöne Strickweste mein Eigen nennen :)
Die Anleitung ist übrigens im Strick-Magazin Rebecca Nr. 47 zu finden.

Freitag, 15. Februar 2013

Yummy

Auf der Seite von Rike, die den Lekkelig-Foodblog betreibt, hab ich dieses Rezept für Franzbrötchen entdeckt.
Franzbrötchen? Nie davon gehört und auch nie zuvor gegessen. Das saftige Hefegebäck ist eine Hamburger Spezialität und wohl nur in der Hansestadt zu finden. Tja, jetzt ist mir klar, warum man das Franzbrötchen im tiefen Bayern nicht kennt. Das lässt sich ändern :) Ein freier Tag und schlechtes Wetter sind  gerade dazu prädestiniert um dieses Rezept mal auszuprobieren - hab ich mir so gedacht. Also nichts wie ran an die Rührschüssel!
Zugegeben, an der Optik muss ich noch etwas feilen, aber der Geschmack der Franzbrötchen ist echt himmlisch gut!

Mittwoch, 13. Februar 2013

Batik Fever

Weiß muss nicht immer langweilig sein - Mit Batikfarbe (gibt´s im Bastelgeschäft), Salz, heißem Wasser und etwas Geduld lassen sich auf weißen Stoffen, T-Shirts, Hemden etc. schöne Farbeffekte zaubern.
Bitte achtet beim Färben auf das Material: Baumwolle, Leinen und Seide lassen sich super färben, Chemiefasern hingegen jedoch nicht.

Ich habe mich dazu entschieden, einen Verlauf aus zwei Farben (türkis und grün) zu erzeugen. Natürlich gibt es auch unzählige weitere schöne Effekte. So könnt ihr beispielsweise den Stoff mit Paketschnur abbinden oder in Falten legen (Zzzebra weiß wie es geht ;). Um einen Farbverlauf zu bekommen, taucht man den Stoff ca. bis zur Mitte in die Farbe  und zieht ihn sofort wieder ein Stück heraus. Nach ca. 5 bis 10 Min. wird der Stoff nochmals ein Stück aus dem Farbbad genommen usw. Das letzte Stoffstück sollte für ein intensives Farbergebnis insgesamt ca. 60 Min. im Farbbad bleiben. Anschließend wird der Stoff mit kaltem Wasser ausgespült. Wer Lust hat, kann nun die andere Seite mit einer weiteren Farbe einfärben.
Wie ihr sehen könnt, habe ich aus meinen gefärbten Stoffen verschiedene Taschen genäht.


Sicherlich kennt ihr das Problem mit weißen Sachen. Man kann noch so gut aufpassen, irgendwie werden sie immer schmutzig. Deshalb habe ich kurzerhand meine weiße Sisley-Tasche mit in den Farbeimer geworfen :) Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.

Eine ausführliche Anleitung zum Batiken findet ihr im Dawanda-Blog.

Dienstag, 12. Februar 2013

Wilder Westen

Dieses Jahr war ich auf den Faschingsparties als Squaw unterwegs. Bei Burda habe ich dieses kostenlose Schnittmuster (Wahrsagerin) entdeckt und es kurzerhand etwas abgewandelt:
1) Die Ärmel bleiben beide gleich lang.
2) Den unteren Rand des Kleides habe ich V-förmig abgeschnitten und versäumt.
Ein paar Borten und Fransen angebracht und violá fertig ist das Squaw-Kostüm  :)

Montag, 11. Februar 2013

Ich war einmal ...

... ne JEANS!
Vor einiger Zeit habe ich mich über meinen Kleiderschrank hergemacht und einige alte Jeans aussortiert. Aus einem Stück vom Hosenbein habe ich diese Hülle für meinen Kalender genäht.

Eine tolle Anleitung zum Nähen von Buchhüllen von Gabriele Conrath gibt es übrigens hier.
.